Fast ausverkaufter Anlass

(Sw.) Am zweiten Advent ist es wieder soweit: Das Zürcher Samichlaus-Schwimmen geht am 9. Dezember 2018 bereits in die 19. Runde. 111 Meter gilt es vom Restaurant Pier 7 an der Schifflände auf die andere Seite zur Barfussbar im Frauenbad Stadthausquai zu schwimmen.

Der Vorverkauf für den coolsten Zürcher Anlass startete am vergangenen Sonntag um 11.11 Uhr. Drei Stunden später waren die regulären Tickets bereits vergriffen. Auch Standby-Tickets gibt es keine mehr.

Dieses Jahr haben Teilnehmende die Möglichkeit, den Spendenbeitrag an die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft (MS) durch einen kleinen Umweg von ca. 10 Metern zu erhöhen. Eine Boje, die vom Hauptsponsor Allianz Suisse ein Stück abseits der Strecke platziert wird, muss umschwommen werden. Für jeden Teilnehmer, der Mut beweist und die Allianz Extra-Meile macht, wird eine Spende in Höhe von CHF 10.00 an die MS-Gesellschaft ausgelöst.

Multiple Sklerose ist eine chronische und unheilbare Krankheit des zentralen Nervensystems. Bei Menschen mit MS greift das Immunsystem irrtümlich die Hülle der Nerven an und beschädigt diese. So kommen die Signale vom Gehirn nicht mehr richtig an. Die Folge sind Einschränkungen und Behinderungen, die unterschiedliche Körperteile und Fähigkeiten betreffen. Die Krankheit bewirkt Koordinationsstörungen, Seheinschränkungen oder Krämpfe. Sie löst häufig Erschöpfungszu- stände und Konzentrationsprobleme aus und hat oft Lähmungserscheinungen zur Folge – in vielen Fällen wird ein Rollstuhl benötigt. Es kann jede Körperfunktion betreffen. In der Schweiz leben rund 15‘000 Personen mit dieser Krankheit.

«Menschen mit MS leben mit Einschränkungen und mit der Unsicherheit, was die Zukunft bringen mag. Ihnen und ihren Angehörigen stehen wir zur Seite», sagt Patricia Monin, Direktorin der MS- Gesellschaft.